Mission Harare – November 2016

alex-weg-winelands-dsc02890-kleinNach unserer „Tapetour“ längs durch Afrika in 2014, blieb eines der Autos in Kapstadt stehen, das wir seither immer wieder für kleinere und größere Touren im südlichen Afrika besuchen. So in 2015, im April diesen Jahres und nun auch wieder im November.

Der Plan in den südafrikanischen Frühling zu fliegen stand bereits, ein Ziel oder eine Route noch nicht. Als sich dann aber zufällig zwei Wochen vor Abflug Anthony aus Harare bei uns meldete, ergab sich eine Mission, auf die wir richtig Lust bekamen.

dsc03328-gariep-dam-south-africaAnthony hatten wir vor zwei Jahren genau an jener Straßenkreuzung in Harare getroffen, als der Micra ausging und endgültig nicht wieder ansprang. Der Vierzylinder lief nur noch auf einem Topf, wie wir später feststellen durften. „Wenn ich es nicht schaffe das Auto zu reparieren, schiebe ich Euch eben bis nach Kapstadt„, waren damals seine Worte. Drei Tage und drei Nächte später, fuhr der Micra wieder. Geld wollte Anthony keins, solange wir seinen Motor nur mit Bier und unzähligen gekochten Kuhfüßen am Laufen hielten.

Nun, zweieinhalb Jahre später, kam Anthony mit der Anfrage, ob wir ihm nicht ein KFZ-Diagnosegerät aus Deutschland besorgen könnten – sein Traum: dsc03504-gates-of-paradise-pass-lesothoirgendwann einmal eine eigene Werkstatt zu eröffnen. Andi, dessen Auto damals von Anthony durchrepariert wurde, machte sich gleich auf die Suche (vielen Dank auch an Fahrzeugtechniker Tim für die Beratung!). Mit der heißen Ware im Gepäck machten wir uns also auf gen Simbabwe – mit Zwischenstop in Lesotho, wo es uns ja 2015 bereits richtig gut gefiel.

Mehr zu unserem Kurztrip – ob und wie alles verläuft, und was in Harare noch so passiert, erfahrt ihr in Kürze hier – unsere stets aktuelle Position (alle 10min neu), findet ihr unter www.funky-business.net.

dsc03520-lesotho dsc03539-auf-der-strasse

Leave a Reply