Thessaloniki – Istanbul, Bosporus in mystischem Nebel

Istanbul-im-Nebel-0350-1Mit Afrika als Ziel absolvierten wir Europa im Schnelldurchlauf. Leider nicht schnell genug, so dass wir den anvisierten Frachter von Lavrio nach Haifa nicht mehr nehmen konnten. So ließen wir uns in Thessaloniki nieder um kurz Kraft und Schlaf zu tanken und am kommenden Tag nach Istanbul aufzubrechen. Alternativen um Syrien zu umschiffen sind in der Türkei zu finden, denken wir.

„Fahrerei, Frachtschiff, Fahrzeugschein und ein gepimpter Öldeckel…“:

 

KFZ-Schein-IMGP0653-1Aber zunächst nocheinmal zurück zum verpassten Frachtschiff. Neben der vorverlegten ‚spätesten Ankunftszeit‘ in Lavrio, der unerwartet langen Reparaturpause, ist auch ein fehlender Fahrzeugzeugschein zu nennen. Am Ende gab der vielleicht nicht den Ausschlag, sorgte aber hier und da für Probleme. Über die Grenze von Kroatien nach Serbien kamen wir noch mit charmanter Überredungskunst, die Einreise mit Auto wurde uns jedoch (trotz digitaler Sicherheitskopie) nach Mazedonien verwehrt. So musste der silberne Micra den Umweg über Sofia in Kauf nehmen. Alarmiert von den Umständen gaben unsere Freunde Kari und Schlegi daheim in Deutschland den Fahrzeugschein in die Post und schickten ihn los gen Istanbul. Dort wurde dessen Ankunft wie die eines heimgekehrten Sohns gefeiert.

Zuvor aber stellte sich die Frage, ob wir denn ohne Schein die Grenze zur Türkei passieren könnten – aber das lief dann doch wie am Schnürchen – die am Vormittag in Thessaloniki angefertige Farbkopie des Scheins (witziger Weise fanden wir auf dem Weg beim Hotel Makedonia einen Farbdrucker..) war vollkommen ausreichend für den türkischen Zoll. Der war übrigens recht angetan von unserem Vorhaben und auch von Emel Ugurcan, die ja nicht nur in Gedanken, sondern auch mit ihrem Namen an der Seitenscheibe hinten links ja ständig mitfährt.

Ach und dann ging unterwegs ja auch noch ein Öldeckel verloren. Die Jungs bastelten aus etwas Gewebeklebeband, Draht und einer Colaflasche gleich hochpraktischen Ersatz: dieses neue Ding im Motorraum ist nun gleichzeitig Öldeckel (der von der Motorhaube angedrückt und fixiert wird) und ausserdem auch als hilfreicher Trichter zu gebrauchen. Da das Auto immer noch viel zu viel Öl frisst, bietet diese Bastellösung eine sehr willkommene Funktionserweiterung! 😉

Andi-Motorraumcheck-0318 Oeldeckel-und-Trichter-in-einem-0322

Alexandropolis-0342Auf dem Weg gen Istanbul hielten wir auch in Alexandropolis – zum Essen, Tanken und Pause machen. Dieses Städtchen scheint eine erneute Reise wert zu sein! In Istanbul in der Nacht angekommen, bot sich uns eine nahezu mystische Atmosphäre – im Nebel versunken und eingeschlafen wirkte die Metropole zauberhaft geheimnisvoll. Wir gingen dann zwar noch eine Runde direkt an Blauer Moschee und Hagia Sofia vorbei, konnten beide Bauwerke aber nur erahnen, da ein Schleier sich über alles legte.

There are 2 comments left Go To Comment

  1. Peter /

    Hey Jungs,
    weiterhin alles Gute! Und heute natürlich herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag an Martin!

    Viele Grüße
    Peter

  2. Pingback: Eine Geschichte aus 100.000 und 505 Kilometern | TapeTourAfrica /

Leave a Reply